Aktuelle Nachrichten

MGH, Hessisches Umweltministerium und Apfelweinverband stellen zwei neue Projekte vor: „Biologische Vielfalt im Bembel“ und „Biologische Vielfalt genießen“

Biologische Vielfalt für Hessen Thoma Enders Ferber Heil pm

Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat MGH GUTES AUS HESSEN GmbH zwei umfassende Projekte gestartet, mit der sie die große Bedeutung der biologischen Vielfalt als natürliche Lebensgrundlage in den Fokus setzt, die auch für unser wirtschaftliches Handeln bedeutend ist. „Nur eine vielfältige, intakte Natur kann für den Menschen lebensnotwendige Ökosystemleistungen wie frische Luft, sauberes Wasser, Rohstoffe, fruchtbare Böden oder Nahrungsmittel bereitstellen“, erklärt MGH-Geschäftsführerin Julia Kraushaar. „Es ist wichtig, dass Menschen erkennen, wie abhängig unser Lebensstil von biologischer Vielfalt ist – und wie wichtig es ist, sie zu erhalten.“ Als positiven Nebeneffekt soll die Kampagne die Nachfrage nach Produkten steigern und die biologische Vielfalt fördern. Schirmherrin der Kampagne ist Staatsministerin Priska Hinz.

Gute Ernte wird erwartet, trotz langer Dürreperiode / Verbands-Kampagne „Äpfel gehören ins Glas“ / Vorfreude auf ein leckeres „Stöffche“

aepfelgehoereninsglas 07

Die Mitglieder des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. schauen positiv auf die kommende Erntezeit. Acht bis zehn Wochen wird das Ernten und Keltern der Äpfel insgesamt dauern. „Trotz der langanhaltenden Dürreperiode haben die Äpfel eine gute Qualität, und auch über die voraussichtliche Erntemenge werden wir uns nicht beschweren können“, sagt Verbandsvorsitzender Martin Heil und fügt hinzu: „Kein Vergleich zur geringen Ernte im Jahr 2017.“ Apfelweinliebhaber können sich auf einen neuen, spritzigen Jahrgang ihres Stöffche freuen. Deshalb steht für den hessischen Kelterer auch fest: „Äpfel gehören ins Glas“. Mit dieser Kampagne beteiligt sich der Verband auch am 5. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit am 6. September 2018.

Für gute Qualität sorgt vor allem der richtige Erntezeitpunkt der jeweiligen Apfelsorten. Nur reife und einwandfreie Äpfel eignen sich für die Herstellung des Qualitätsgetränkes. In manchen Regionen findet aufgrund des sehr sonnigen Wetters der Erntezeitpunkt bereits früher statt. Sorten wie Gravensteiner haben jetzt schon die nötige Süße von mindestens 45 Grad Oechsle Zuckergewicht. Bohnapfel oder Schafsnase zählen zu den späten Sorten und werden meist erst im Oktober geerntet, da sie erst dann einen ausreichenden Fruchtzuckergehalt ausgebildet haben. „Die Qualität der Äpfel garantiert uns auch dieses Jahr einen geschmacksintensiven „Süßen“ sowie einen vollmundig-süffigen Apfelwein, sagt Volker Thoma, Geschäftsführer der Kelterei Wilhelm Höhl, Hochstadt.

Eine ausreichende Menge Kelterobst ermöglicht auch die Sortimentsvielfalt, die die Apfelwein-Fans kennen und lieben. Das Angebot der Mitglieder des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e.V. reicht von sortenreinem Apfelwein über Apfel-Schaumwein bis hin zu Mix-Varianten und alkoholfreiem Apfelwein.

Äpfel gehören ins Glas
Jeder Apfel zählt: Gemeinsam mit der Naturschutz-Akademie Hessen und der MGH GUTES AUS HESSEN GmbH rufen die Mitglieder des Apfelweinverbandes auch in diesem Jahr unter dem Motto „Äpfel gehören ins Glas“ alle Streuobstwiesenbesitzer auf, ihre Äpfel von den Bäumen zu holen und in die Keltereien zu bringen. „Damit setzen wir uns dafür ein, dass möglichst alle der heimischen Streuobstwiesenäpfel zu Apfelsaft und Apfelwein verarbeitet werden“, erläutert Peter Possmann, Geschäftsführer der Kelterei Possmann in Frankfurt.

Die Preise für hessisches Kelterobst bleiben auch in diesem Jahr bei vielen Keltereien stabil. Damit honorieren die Mitglieder des Apfelweinverbandes die Arbeit der privaten Streuobstwiesenbesitzer. „Die Pflege der Streuobstwiesen, zu der auch die Ernte gehört, stellt einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz dar“, sagt Martin Heil abschließend.

 

180817 Apfelwein 2

Hoch lebe die Königin: Bei einer feierlichen Krönungszeremonie ist auf dem Frankfurter Apfelweinfestival die neue Frankfurter Apfelweinkönigin inthronisiert worden. Larissa I. wird in den kommenden zwei Jahren dem hessischen Nationalgetränk ein königliches Gesicht geben. Sie hat sich bei einem Online-Voting in der finalen Wahlrunde gegen drei Mitbewerberinnen durchgesetzt und bekam von ihrer Vorgängerin, Bianca I., die Krone aufgesetzt. „Ich kann es immer noch kaum fassen, dass ich ab jetzt dieses ehrenvolle Amt ausüben darf und freue mich sehr darauf, zwei Jahre lang die Apfelweinkultur zu repräsentieren“, sagte Larissa I. bei der Krönungsfeier.

3.650 Personen haben an der Wahl der Frankfurter Apfelweinkönigin teilgenommen, 1.530 Stimmen konnte die Wiesbadenerin Larissa Vogl für sich gewinnen. „Ja, ich lebe in Wiesbaden, aber da als Königin eine Hessin gesucht wurde, habe ich mich getraut, mich zu bewerben – denn ich bin als gebürtige Wiesbadenerin eine waschechte Hessin“, erzählt Larissa. „Ich habe mit meiner Oma immer hessisch gebabbelt und bin mit hessischen Traditionen und hessischer Kultur aufgewachsen. Ich bin leidenschaftliche Ebbelwoi-Trinkerin und in meinem Freundeskreis wissen alle, dass ich am liebsten das gude Stöffche trinke. Als Frankfurter Apfelweinkönigin geht für mich ein langgehegter Traum in Erfüllung.“

Gruppe GA bearb

Heiko Fischer aus Kronberg bekommt Goldenen Apfel für Verdienste rund um die hessischen Streuobstwiesen: Vorsitzender des OGV Kronberg hat sich Naturschutz und Landschaftspflege zur Lebensaufgabe gemacht / Preisverleihung mit Stadträtin Rosemarie Heilig auf dem Frankfurter Apfelweinfestival

Trotz der Vielzahl überzeugender Bewerbungen war der Jury schnell klar: Der Goldene Apfel 2018 geht an Heiko Fischer aus Kronberg. Nachpflanzung, Sammlung und Erhalt alter Obstsorten, Anlegen und Betreuen öffentlicher Streuobstwiesen, Kinder- und Jugendförderung – die Liste seiner Verdienste um den Schutz und die Pflege der hessischen Streuobstwiesen ist lang. Für sein Engagement übereichte ihm jetzt Stadträtin Rosemarie Heilig auf dem diesjährigen Frankfurter Apfelweinfestival den Goldenen Apfel und ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Verliehen wird der Goldene Apfel seit 2007 von der Naturschutz-Akademie Hessen, der MGH GUTES AUS HESSEN GmbH sowie dem Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V.

„Es sind Menschen wie Heiko Fischer, die mich nachhaltig beeindrucken und die eine Auszeichnung wie den Goldenen Apfel mehr als verdienen“, stellte Rosemarie Heilig bei der Preisverleihung fest. „Ich treffe selten Menschen, die sich mit derartig viel Herzblut für unsere hessische Kulturlandschaft engagieren und die so vielfältige Aktionen voranbringen wie Heiko Fischer“, sagt auch Martin Heil, Vorsitzender des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. und Mitglied der sechsköpfigen Jury aus Vertretern der Initiatoren des Goldenen Apfels. „Selten waren wir uns in der Jury so schnell über den Gewinner einig wie in diesem Jahr.“

image1

Gold zum Trinken - eine Hommage an den Apfelwein.

„Der Apfelwein gehört zum besonderen kulturellen Erbe der Region, er ist gelebte Tradition und beruht auf handwerklichem Können.“, erläuterte Oberbürgermeister Peter Feldmann bei der Vorstellung des diesjährigen Apfelweinfestivals. „Das Frankfurter Apfelweinfestival bietet eine wunderbare Gelegenheit, das Nationalgetränk in all seinen Varianten in sommerlicher Atmosphäre mitten im Herzen der Mainmetropole zu würdigen und zu genießen.“ Vom 10. bis zum 19. August feiert Frankfurt am Main das Apfelweinfestival 2018 auf dem Roßmarkt. Die offizielle Eröffnung durch Dezernent Markus Frank findet am 10. August, um 18 Uhr statt.

„Als echtes Highlight steht in diesem Jahr die Krönung der Frankfurter Apfelweinkönigin am Freitag, den 17. August auf dem Programm. Ich bin gespannt, wer nach Bianca I. den Frankfurter Ebbelweithron für die nächsten zwei Jahr besteigen wird und unser Nationalgetränk weit über die Grenzen Frankfurts und Hessens vertreten wird.“, freut sich Feldmann.

Vom 10. bis zum 19. August feiert die Mainmetropole das Frankfurter Apfelweinfestival 2018 auf dem Rossmarkt. Besucher können an den Ständen die hessische Apfelweinkultur in voller Vielfalt entdecken. Keltereien der Region präsentieren ihre Produkte, darunter klassische Apfelweine, aber auch Premiumprodukte wie Seccos, Rosés, sortenreine Apfelweine und trendige Cocktails aus Äpfeln oder innovative Mixgetränke. Zum besonderen und natürlich auch zum klassischen Schoppen gibt es passend zum Festival Leckereien wie Apfelweinbratwurst, Flammkuchen mit Apfel und viele andere Köstlichkeiten und Devotionalien aus, mit und rund um den Apfelwein. Hessische Mundartkünstler, Komödianten und viel Live-Musik sorgen auf der Bühne für Unterhaltung.

Ein Highlight des diesjährigen Apfelweinfestivals ist wieder die Verleihung des Goldenen Apfels. Überreicht wird der mit 1.000 € dotierte Preis am 14. August 2018, 13 Uhr, durch Stadträtin Rosemarie Heilig. Weiteres Highlight ist die Krönung der Frankfurter Apfelweinkönigin am 17. August. Die Siegerin des Online-Votings wird auf dem Apfelweinfestival im August in die dann amtierende Frankfurter Apfelweinkönigin „verwandelt“.

 19894926 1749148208436166 3008744564384565464 n

goldener apfel LS

Jetzt Kandidaten für die Auszeichnung vorschlagen / Feierliche Verleihung auf dem Frankfurter Apfelweinfestival am Rossmarkt / 1.000 Euro Preisgeld

Für Hessens Nationalgetränk, den Apfelwein, braucht es vor allem eins: eine gesunde Streuobstwiese. Auf ihr stehen die Bäume, die die benötigten Apfelsorten für das Stöffche und für Apfelsaft liefern. Darüber hinaus ist die Streuobstwiese bedeutender Lebensraum für zahlreiche, teils seltene Tiere und Pflanzen. Umso wichtiger ist es, die hessischen Streuobstwiesen zu schützen und zu bewirtschaften – und das verlangt Engagement und Zeit. Der Verband der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. möchte auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Naturschutz-Akademie Hessen und der MGH Gutes aus Hessen GmbH den besten Streuobstwiesenschützer aus Hessen für sein Engagement ehren und belohnen, indem er ihn mit dem „Goldenen Apfel“ und einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro auszeichnet. Kandidaten für den Preis können sich bis
15. Juli 2018 bewerben oder andere Personen oder Vereinigungen vorschlagen. Die feierliche Preisverleihung erfolgt auf dem Frankfurter Apfelweinfestival, das vom 10. bis 19. August 2018 auf dem Rossmarkt stattfindet.

Königin

Jetzt bewerben / erstmals öffentliches Voting: Gab es in unseren Breiten jemals eine vom Volk demokratisch gewählte Königin? In der Welt der Frankfurter Äpfelweinwirte wird das jetzt erstmals der Fall sein: Als Frankfurter Apfelweinkönigin 2018 kann sich jede Frau bewerben, die dem hessischen Nationalgetränk ein königliches Gesicht geben möchte. Wer von den Bewerberinnen auf dem Thron sitzen wird, entscheidet online die Facebook-Community. Die Siegerin des Votings wird bei einer großen Krönungsfeier auf dem Apfelweinfestival im August in die dann amtierende Frankfurter Apfelweinkönigin „verwandelt“.

090506 welt apfelwein tag 3

Apfelwein-Fans zählen schon die Tage bis zum Welt-Apfelwein-Tag: Nur noch fünfmal Mal schlafen, dann ist es soweit. Mit einer Vielzahl an Veranstaltungen und speziellen Angeboten feiern Stöffche-Liebhaber am 3. Juni 2018 rund um die Welt das spritzige Erfrischungsgetränk. Informations- und Kommunikationsmittelpunkt ist die Website www.weltapfelweintag.de bzw. www.worldciderday.com. Hier sind alle Aktionen gelistet. „Der Welt-Apfelwein-Tag markiert länderübergreifend den Beginn der Apfelweinsaison. Mit dem Programm möchten Keltereien, Gastwirte, Cider-Produzenten, Streuobstwiesenbesitzer, aber auch private Stöffche-Fans Apfelweintrinker zusammenbringen“, sagt Martin Heil, Vorsitzender des Verbandes der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien e. V. Der Verband hat den internationalen Festtag im Jahr 2013 ins Leben gerufen. Angefangen hat es damals mit kleineren Aktionen in Hessen, jetzt feiert die ganze Welt.

Apfelwein-Aktionen in Hessen:
Am 1. und 2. Juni geht es in Lich-Bettenhausen los, „KAES Apfelwein“ lädt ein zum Fest mit Handkäs, Worscht und Musik. Am 2. Juni lädt die Odenwälder Kelterei Krämer zu ihrem 90-jährigen Geburtstag nach Reichelsheim zur Kelterei-Führung. Die Kelterei Heil aus Laubuseschbach bietet auf ihrer Cooper´s Facebook-Seite eine Sonder-Verkaufsaktion bis zum 3. Juni: 48 Dosen Cooper´s sowie den kleinen Cooper Ziegenbock als Spielfigur. Und wer sich bei der Kelterei Heil am 3. Juni zum Apfellauf anmeldet, bekommt noch einen Schoppen extra in die Lauftasche.

Am 3. Juni gibt es gleich eine Vielzahl an Veranstaltungen: Das „Fleißige Liezchen“ in Karben feiert mit „Rapp’s“ und bietet zahlreiche Gerichte rund um das Thema Apfelwein. Dazu gibt es Apfelwein-Caipi mit „Rapp´s“ Apfelwein und alkoholfreiem Stöffche. Die Kelterei Dölp aus Brensbach bietet neben Ebbelwei und hausgemachtem Essen Keltereiführungen und Mountainbike-Touren an. Die Familienkelterei Possmann verlost auf ihrer Facebook-Seite drei Mal 24 Dosen Äppler. Einsendeschluss ist der 3. Juni. In der Hofheimer Altstadt lädt Apfelwein-Wirt Gerardo zum Frühschoppen. Ins Lorsbacher Thal nach Frankfurt lädt Frank Winkler zur moderierten Internationalen Apfelweinprobe (Reservierung notwendig!). Am Kelkheimer Hof Gimbach geht es historisch zu, bei einer Führung mit der Kunsthistorikerin Monika Öchsner. Die Ebbelwei-Schänke im historischen Rathaus Maintal lädt ebenfalls zu hessischen Gerichten und gibt bei zwei Essen einen sortenreinen Apfelwein-Schoppen „Der alte Hochstädter“ Boskoop oder Jonagold aus. In Wehrheim steht ab 14 Uhr die Wahl der Apfelweinkönigin 2018 an. Am Dörnweg in Eschborn lädt Familie Wachinger erneut zur Bottleparty mit Grillabend auf die Streuobstwiese – auch hier ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Die Mitglieder des hessischen Apfelweinverbandes gehen 2018 mit einer ganzen Palette neuer Apfelwein-Produkte auf den Markt, dabei setzen sie stark auf das unverfälschte Stöffche. „Apfelwein ist und bleibt das Getränk, das quer durch alle Altersstufen eng mit Hessen und Heimat in Verbindung gebracht wird“, sagt Martin Heil, Vorstandsvorsitzender des Verbandes.

dtgsgd